Unsere Rufnummer 0201 877712-10

Infos für Eigentümer – Was Sie beim Immobilienverkauf beachten sollten.

Wir haben hier eine Auswahl der häufigsten Fragen rund um den Immobilienverkauf zusammengestellt. Sie haben weitere Fragen – Sprechen Sie uns gerne darauf an!


Gern beantworten wir Ihnen auch die Frage, weshalb ein Makler beim Immobilienhandel eine vernünftige Entscheidung ist.


Sollten Sie überlegen Ihr Eigentum zu verkaufen, lassen Sie sich nicht unsere kostenfreie Immobilienbewertung entgehen.


Und vergessen Sie nicht die Leistungsgarantie von Lindner Immobilen.

1.) Wie bereitet man als Hausbesitzer einen Verkauf am besten vor?

Unabhängig davon, ob Sie selbst verkaufen oder den Auftrag einem Makler geben: stellen Sie alle wichtigen Unterlagen zusammen und führen Sie offensichtliche Schönheitsreparaturen möglichst noch vor dem Verkauf durch.


2.) Welcher Zeitpunkt ist günstig für den Verkauf einer Immobilie?

Der Zeitpunkt ist für den Verkauf einer Immobilie ist grundsätzlich weniger entscheidend. Allerdings bietet sich bei manchen Objekten eher das Frühjar oder Sommer an, weil Garten und Grünflächen besser zur Geltung kommen. Schulferien sind generell eher nachfrageschwache Zeiten.


3.) Was kann man beim Immobilienverkauf falsch machen?

Grundsätzlich gilt: verlangen Sie keinen überhöhten Preis und verschweigen Sie keine bekannten Mängel. Besonders Erbengemeinschaften neigen zu überhöhten Preisvorstellungen.
Überzogene Verkaufspreise können aber schaden: wer den Wert seiner Immobilie zu hoch ansetzt, bleibt höchstwahrscheinlich zunächst darauf sitzen. Ist das Haus dann längere Zeit auf dem Markt, spricht sich das in der Regel bald herum. Die Folge: potentielle Interessenten vermuten, dass mit dem Haus etwas nicht in Ordnung ist. Am Ende muss dann oft der Verkaufspreis drastisch gesenkt werden, teilweise sogar unter den eigentlichen Wert. Deshalb raten wir: lieber realistisch bleiben. Auch wenn es z.B. Ihr "Elternhaus" ist: kein Käufer wird dafür einen Extra-Bonus zahlen.


4.) Wie ermittle ich den Wert meiner Immobilie?

Sie können einen Gutachter mit der Bewertung Ihrer Immobilie beauftragen. Das kostet zwar Geld, aber Sie wissen was Sie verlangen können. Natürlich hilft auch die Beobachtung der einschlägigen Immobilienportale und der Vergleich mit anderen Objekten. Der "Bodenrichtwert", den der Gutauchterausschuss Ihrer Stadt veröffentlicht kann ebenfalls zur Preisfindung dienen. Insgesamt sind es eine ganze Reihe von Faktoren, die den Wert einer Immobilie beeinflussen. Wenn Sie es einfach haben wollen: fragen Sie uns! Wir führen eine kostenlose Bewertung Ihrer Immobilie durch.


5.) Wer zahlt beim Immobilienverkauf den Notar?

Grundsätzlich trägt der Käufer die Kosten, die durch die notarielle Beurkundung entstehen. Wenn Sie als Eigentümer noch eine auf Sie eingetragene Grundschuld im Grundbuch haben, müssen Sie allerdings für deren Löschung zahlen.


6.) Sind die Notargebühren einheitlich festgelegt?

Ja. Die Kosten der Notarinnen und Notare (Gebühren und Auslagen) sind gesetzlich festgeschrieben. Das Gerichts- und Notarkostengesetz stellt ein besonders soziales Gebührensystem auf, das jedermann den Zugang zu notariellen Amtstätigkeiten ermöglicht. Der Notar ist nach § 17 Abs. 1 Satz 1 Bundesnotarordnung verpflichtet, für seine Tätigkeit die gesetzlich vorgeschriebenen Gebühren zu erheben - nicht mehr und nicht weniger. 


7.) Wann ist der Kaufpreis fällig?

In der Regel wird der Kaufpreis bei Übergabe der Immobilie gezahlt. Die genaue Kaufpreisfälligkeit wird im Kaufvertrag geregelt. Andere Regelungen sind grundsätzlich möglich, sollten dann aber entsprechend im Kaufvertrag festgehalten werden.


8.) Wer sucht den Notar für die Beurkundung aus?

Grundsätzlich gilt: jeder Notar kann die Beurkundung des Kaufvertrags vornehmen. Wenn besondere Wünsche hinsichtlich der Auswahl des Notars bestehen, so sollte derjenige die Auswahl treffen, der auch die Kosten für die Beurkundung trägt - also der Käufer.


9.) Wie kann man den Verkauf einer Immobilie beschleunigen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Verkauf einer Immobilie zu beschleunigen. Zunächst spielt natürlich der Verkaufspreis eine entscheidende Rolle. Sind Sie bereit, beim Preis Zugeständnisse zu machen, kann dies die Verkaufsdauer erheblich verkürzen. Umgekehrt müssen Sie bei einem hoch angesetzten Verkaufspreis unter Umständen eine längere Vermarktungszeit einplanen. Es gibt aber noch andere Möglichkeiten, um den Immobilienverkauf zu beschleunigen. Die einfachste: schalten Sie uns als Makler ein! Durch unser Know-How, unsere Kundenkontakte und unsere umfangreichen Verkaufsaktivitäten sorgen wir dafür, dass Ihr Objekt zum bestmöglichen Preis in einer überschaubaren Zeit verkauft wird. Wenn das nicht reicht: mit der "Geheimwaffe"  Home Staging  lassen sich Vermarktungszeiten teilweise deutlich verkürzen. Sprechen Sie uns bei Interesse darauf an.


10.) Ist es üblich, beim Verkaufspreis zu verhandeln?

Ob beim Hauskauf verhandelt wird und in welchem Rahmen, das hängt wesentlich vom Charakter der Interessenten ab. Wenn ein Interessent genau dieses Objekt haben will und es kaum Alternativen gibt, können Sie beim Preis hart bleiben. Oft ist es jedoch üblich, dass ein Preisnachlass erwartet wird. Der sollte sich aber in Grenzen halten. Kalkulieren Sie auf keinen Fall Ihren Verkaufspreis astronomisch hoch, um dann einen "grosszügigen Nachlass" zu gewähren. Diese Strategie kann schnell ins Auge gehen.

X